Die Seerosen: Exelente Wasserpflanzen


Montag, 19 Oktober, 2015
 
Vor ein paar Wochen haben wir euch von Halb-Wasserpflanzen erzählt die in Flüssen und Teichen wachsen.
 
Aber es gibt auch welche die im Wasser wachsen. Dadurch dass sie vollkommen unter Wasser sind, mit den Blättern über der Oberfläche. Einige sind im Boden verwurzelt wärend andere frei schweben. Unter den wasserpflanzen gibt es welche die ihren gesamten Zyklus unter Wasser verbringen das bedeutet, sie blühen und befruchten sich unter Wasser! Bei anderen zeigen sich nur die Blüten über Wasser und werden dort von Insekten bestäubt.
 
Man kennt hunderte von Spezien nur unter den Gefässartigen (Blütenpflanzen und Farne) welche die natürlich Umgebung unter Wasser gewählt haben: wenn wir die Einzelligen und die Mehrzelligen Algen dazunehmen sind es Tausende. Hier können wir uns nur um die Gefässigen Pflanzen kümmern, auch ¨höhere Pflanzen¨ genannt. Gegenüber der Algen, die weniger verbreitet sind und keine Gefässe aufzeigen (also Nicht-Gefässige Pflanzen) sind. 
 
Die Mehrheit gibt es im Süssem oder Salzigen Wasser aber es gibt auch im Meerwasser Gefässige Pflanzen. Auf den Kanaren ¨seba¨ (Cymodocea nodosa) genannt, das Seegras das  so wichtig im Meeressand ist. Sie ist eine der Meerespflanzen die auch wenn viele denken dass sie eine Alge ist, nichts mit denen zu tun hat.
 
Bestimmt sind die Seerosen die bekanntesten Wasserpflanzen. Vor allem kennt man sie durch ihre Schönheit. Aber sie sind auch dafür bekannt medizinisch zu helfen. 
Man nutzt sie zum Beispiel für die Nerven und für jegliche Probleme der Haut.
 
Einige Pflanzenarten werden Seerosen genannt, hauptsächlich die Nymphaea. Von dieser Art gibt es einige Spezien, verteilt auf der ganzen Welt, nur auf den Kanaren gibt es keine spezifische Art. Ohne Zweifel liegt das an der fehlenden natürlichen Umgebung. Auch sonst wurde noch keine wilde Pflanze gefunden.
Auf der andere Seite sind auch die Lotusblume (Nelumbo nucifera) und die Spezie der Teichrose (Nephur) mit einer gelben Blume sind Seerosen.
 
Es handelt sich um ewige Pflanzen welche von Boden aus wächst. Die Blätter wachsen unter Wasser, aber sie wachsen nach oben und irgendwann in runder Form liegen sie auf der Wasserfläche. Je nach Spezie befindet sich die Blüte direkt an der Oberfläche und haben mehr oder weniger einen langen Stiel.
 
Heutzutage findet man reichlich verschiedene Arte von ihr da sie sehr beliebt ist und künstlich durch Kreuzungen. Generell braucht sie Wasser mit guter Qualität (weniger salzig) und sauber mit einer Mindesttiefe von 25cm mit einem Boden aus Schlamm. Sie können in der vollen Sonne sein oder auch im Halbschatten unter Bäumen. Wir können sie auch in grosse opfe ins Wasser stellen.
 
Im Laufe der Woche werden wir euch weitere Wasserpflanzen vorstellen, vielleicht sind diese nicht so berühmt wie die Seerosen, aber sie sind schön!